Training in der Ukraine

Vom 05.07.2017 | Thema: Workshop | Auftraggeber: GFA, EU

Seit Juni 2017 bin ich als Short Term Expert in einem Projekt der EU tätig, das von der GFA-Group in Hamburg verwaltet und von der Organisation Association4U in Kiev organisiert wird. Im Rahmen dieses Projekt führe ich Trainings und Workshops für Journalisten in der Ukraine durch, bei denen Fragen der journalistischen Standards und Ethik behandelt werden. Das Projekt läuft bis zum November 2018. Die erste Mission fand vom 25. Juni bis 2. Juli 2017 statt und führte mich nach Sumy, Svatohirsk, Severodonezk und Starobilsk.

Training in Starobilsk.

Mordor kommt...

Vom 23.06.2017 | Thema: Literatur, Ukraine | Auftraggeber: Standard

Am vergangenen Samstag, 17. Juni 2017, im Standard erschienen: mein Gespräch mit dem polnischen Schriftsteller Ziemowit Szczerek über dessen Roman “Mordor kommt und frisst uns auf” (Voland & Quist) und darüber, dass es immer einen Osten gibt, der noch böser ist. Das komplette Interview finden Sie HIER.

Buchcover

Alles auf Rot!

Vom 16.05.2017 | Thema: Fußball, Literatur | Auftraggeber: Blumenbar

Jan Böttcher und Frank Willmann haben zahlreiche Schriftsteller und Autorinnen eingeladen, über meinen Herzensclub, den 1. FC Union Berlin, zu schreiben. Entstanden ist das Buch “Alles auf Rot!”, das den FCU aus verschiedenen Blickwinkeln und unter unterschiedlichen Aspekten betrachtet. Ich durfte den Beitrag über unser Wohnzimmer, die Alte Försterei, schreiben. Weiterhin sind dabei: Christoph Biermann, Thomas Brussig, Sönke Wortmann, Ronja von Rönne, Stefanie Fiebrig, Benedict Wells u.v.m.

Das Buch erscheint Anfang November 2017 im Blumenbar Verlag.

Cover/Alles auf Rot

Kreml-Klüngel

Vom 04.04.2017 | Thema: Russland | Auftraggeber: Fluter

Marine Le Pen und der Front National haben einen 9-Millionen-Euro-Kredit aus Russland erhalten. Die FPÖ hat einen Kooperationsvertrag mit Putins Partei Einiges Russland unterzeichnet. Und gerade erst wurde bekannt, dass die italienische Lega Nord einen Koordinationsvertrag unterschrieben hat, ebenfalls mit der Putin-Partei. Anton Shekhovtsov erforscht seit vielen Jahren die Verbindungen zwischen der russischen Politik und rechtsextremen und rechtspopulistischen Kräften im Westen und wird in diesem Jahr eine groß angelegte Studie dazu veröffentlichen. Mit ihm hat Ingo Petz für Fluter gesprochen.

Kurztrip: Ohne Visum fünf Tage nach Minsk

Vom 30.03.2017 | Thema: Belarus, Reise | Auftraggeber: Standard

Ein Beitrag von mir, der am 25. März 2017 im Standard erschienen ist:

“Eine Neuregelung bei der Visavergabe rückt die weißrussische Hauptstadt Minsk auf die Landkarte für Kurztrips Belarus? Jetzt hat man die Chance herauszufinden, was sich hinter dem obskuren Landesnamen noch verbirgt außer einem Präsidenten mit Namen Aleksandr Lukaschenko, der bekanntlich kein großer Fan von Demokratie und Menschenrechten ist. Seit Februar 2017 braucht man für eine Reise in das osteuropäische Land, das weitgehend unerkannt zwischen Polen und Russland liegt, kein Visum mehr. Allerdings ist die neue Reisefreiheit, die Bürger von 80 Ländern für Weißrussland in Anspruch nehmen können, an ein paar Bedingungen geknüpft. Wie soll es auch anders sein in einem politischen System, das seit langem unter der Marke “Die letzte Diktatur Europas” firmiert. Wer nicht länger als fünf Tage bleiben will, dem bietet die neue Regelung die Möglichkeit, einen Blick auf die unbekannteste Hauptstadt Europas zu werfen: auf Minsk samt Umgebung. Unser Autor, der Belarus seit 20 Jahren bereist, hat das perfekte Programm für ein verlängertes Wochenende zusammengestellt.”

Beitrag/STANDARD