Tag: belarus

Eure Vergangenheit - unsere Zukunft

Vom 08.01.2021 | Thema: Belarus, Kultur | Auftraggeber: pARTizan

Die neue Ausgabe der bekannten belarussischen Kultur- und Kunstzeitschrift pARTizan ist wieder eine pARTizankA. Sie entstand in Kooperation zwischen dem Berliner Theater Hebbel am Ufer (HAU) und den pARTizan-Leuten um Herausgeberin Tania Arcimovich.

Die zahlreichen Beiträge kreisen um die für Belarus aktuell wichtigen Fragen: “Eure Vergangenheit ist unsere Zukunft? Welche Vergangenheit wird gemeint? Was ist unsere Gegenwart? Und um welche Zukunft geht es?” Das komplette Editorial von Tania Arcimovich und Aenne Quiñones gibt es Hier. Ich durfte ein Interview mit Klaus Wolfram, einem der Aktiven beim Neuen Forum beisteuern. In dem längeren Gespräch geht es um die politische Selbstermächtigung der DDR-Demokratiebewegung in den Jahren 1989 und 1990.

Am 13. Januar 2020 veranstaltet das HAU zusammen mit pARTizankA unter dem Titel “Ja vychozhu - Berlin trifft Minsk” eine Online-Diskussion zum Thema. So viel kann man schon verraten: Das Heft ist bunt, mutmachend und äußerst inspirierend geworden. Ihr dürft gespannt sein!

Der Aufbruch und die Frauen

Vom 06.01.2021 | Thema: Belarus, Literatur | Auftraggeber: neues deutschland

Für das neues deutschland habe ich das Buch “Belarus. Das weibliche Gesicht der Revolution”, das im Berliner Verlag Edition.fototapeta erschienen ist, besprochen. Der Artikel ist am 4. Januar 2020 erschienen. Hier ein Auszug:

“Es ist eine Zusammenstellung von Texten, Gedichten, Dokumenten, Einwürfen und Stimmen - ein buntes, ein grelles Kaleidoskop des belarussischen Selbstermächtigungsprozesses. … Es ist dem Berliner Verlag Edition.Fototapeta zu verdanken, dass es dieses wichtige Buch nun gibt. Ein Buch, das versucht, die Proteste soziologisch und politikwissenschaftlich zu erklären, das mit der Vielgestalt der Texte aber gleichzeitig genügend Resonanzräume für Nachdenklichkeit, Widersprüche, Skepsis und viele neue Fragen bietet.”

Liebe, Krieg, Konservendose

Vom 27.10.2020 | Thema: Belarus, Reisen | Auftraggeber: neues deutschland

In der Wochenendbeilage “Metropole” ist eine gekürzte Version meines längeren Beitrages über meine erste Reise nach Belarus im Jahr 1995 erschienen, der im Buch “Die erste Reise” (Reisedepeschen) von Gerhard Waldherr veröffentlicht wurde. HIER gibt es den Text online.

Ein Vierteljahrhundert Widerstand

Vom 20.10.2020 | Thema: Belarus, Kultur | Auftraggeber: Deutschlandfunk Kultur

Beim Deutschlandfunk Kultur habe ich in der Sendung “Kompressor - Magazin für Pop-Kultur” in einem längeren Gespräch die Geschichte der Protestkultur in Belarus aufgeffächert. Der Beitrag lässt sich HIER anhören.

“Zehn Wochen schon dauern die Proteste in Belarus an. Doch der Widerstand gegen Alexander Lukaschenko ist nicht neu. Seit seinem Amtsantritt 1994 begehren Künstler gegen ihn auf: erst vor allem mit Musik, später im Internet und mit Performance-Kunst.

Am Sonntag (18.10.2020) gingen in Minsk und in anderen Städten in Belarus wieder zehntausende Menschen auf die Straße, um gegen das Regime von Alexander Lukaschenko zu protestieren. Seit der Wahl am 9. August, infolge der sich Lukaschenko zum Sieger erklärte, reißt der Protest nicht ab: Die Opposition wirft dem Staatschef Wahlfälschung vor. Doch der Unmut gegen das Regime gärt nicht erst seit diesem Sommer – und im Widerstand gegen den seit 1994 amtierenden Lukaschenko spielen auch Kunst und Kultur seit langem eine wichtige Rolle…”