Tag: kultur

Neue Interviews und Co.

Vom 10.01.2019 | Thema: Literatur, Kultur, Russland, Ukraine | Auftraggeber: Standard, Fluter

Liebe Leser!

Auf meiner Seite war es in den vergangenen Monaten etwas ruhiger. Vor lauter Arbeit bin ich nicht dazu gekommen, neue Texte zu posten und die Seite zu aktualisieren. Alle Neuigkeiten zu meinem Projekt Fankurve Ost gibt es HIER oder auf der entsprechenden Facebook-Seite. Zudem habe ich zahlreiche Interviews für die Wochenendbeilage ALBUM des STANDARD geführt, beispielsweise mit Hooligans gegen Satzbau, mit den russischen Schriftstellern Dmitry Glukhovsky und Vladimir Sorokin.

Für Fluter habe ich mit dem Wissenschaftler Friedrich Rost über das Schenken gesprochen.

Für die Reihe Nebenan: Weißrussland/Belarus, die im Oktober 2018 bei Ö1 lief, durfte ich einen Essay zur Komplexität der belarussischen Kultur und Geschichte schreiben.

Zudem war ich mit der Kiewer NGO Association4U in vielen Landesteilen der Ukraine unterwegs, um an Universitäten und an Bildungseinrichtungen Journalismus zu unterrichten.

Der Rest wird bald nachgetragen - versprochen.

Ein gesundes und strahlendes neues Jahr!

Ingo Petz

Was hilft?

Vom 28.04.2018 | Thema: Kultur, Politik | Auftraggeber: STANDARD

Für die Wochenendbeilage des STANDARD habe ich ein längeres Interview mit dem Wissenschaftler Michael Butter geführt, der Verschwörungstheorien erforscht. Die Ergebnisse seiner Arbeit hat er in dem Buch “Nichts ist, wie es scheint” (Suhrkamp) niedergeschrieben.

Gespräch mit Ingo Schulze

Vom 29.11.2017 | Thema: Kultur, Literatur | Auftraggeber: Standard

Für die Wochenendbeilage des Standard habe ich mit dem deutschen Schriftsteller über seinen neuen Roman “Peter Holtz. Sein glückliches Leben. Erzählt von ihm selbst” (S. Fischer) unterhalten. Das Interview lässt sich HIER nachlesen.

Between a Rock and a hard Place

Vom 27.03.2017 | Thema: Belarus, Kultur | Auftraggeber: Eurozine

Für das Portal EUROZINE habe ich einen längeren englischsprachigen Text über die ausgeprägte Krise des Regimes von Aleksandr Lukaschenka in Belarus geschrieben. Der Text beginnt so:

“Something unbelievable is happening in Belarus: people, especially in the provinces, are protesting, despite their fear of political repressions. Meanwhile, in the urban centres, a pop-cultural movement has begun seeking a new Belarusian identity. Against the background of economic crisis and tensions with Russia, the regime is being forced to rethink its neo-Soviet cultural policy…”

Den ganzen Beitrag können Sie HIER lesen.