Tag: kultur

Raus aus der Nische

Vom 10.02.2021 | Thema: Belarus, Kultur | Auftraggeber: OWEP

Am 20. Februar 2021 erscheint die neue Ausgabe der Zeitschrift OST-WEST Europäische Perspektiven, die sich diesmal mit “Belarus - einem Land im Umbruch” beschäftigt. Für das Heft habe ich einen längeren Essay zur Geschichte der belarussischen Kultur und ihrer Rolle bei den aktuellen Protesten beigesteuert.

Grundrauschen der Revolution

Vom 04.02.2021 | Thema: Literatur, Kultur, Belarus | Auftraggeber: neues deutschland

Für neues deutschland habe ich den neuen Roman “Revolution” (Voland & Quist) des belarussischen Schriftstellers Viktor Martinovich besprochen.

“Abraham Lincoln war der Meinung, man solle einem Menschen Macht geben, um seinen Charakter zu erkennen. Man könnte meinen, diese Einsicht habe Pate gestanden für den neuen Roman »Revolution« von Viktor Martinowitsch. Der belarussische Schriftsteller beschäftigt sich in vielen seiner Bücher und Essays mit den Auswirkungen von Macht, was daran liegt, dass seine Heimat eine Art Langzeitlaboratorium autoritärer Herrschaft ist. In »Paranoia« beispielsweise, Martinowitschs Debüt aus dem Jahr 2009, exemplifiziert er auch auf sprachlich atemberaubende Art und Weise, wie der böse Geist des Autoritarismus das Denken und Fühlen verhext…”

Eure Vergangenheit - unsere Zukunft

Vom 08.01.2021 | Thema: Belarus, Kultur | Auftraggeber: pARTizan

Die neue Ausgabe der bekannten belarussischen Kultur- und Kunstzeitschrift pARTizan ist wieder eine pARTizankA. Sie entstand in Kooperation zwischen dem Berliner Theater Hebbel am Ufer (HAU) und den pARTizan-Leuten um Herausgeberin Tania Arcimovich.

Die zahlreichen Beiträge kreisen um die für Belarus aktuell wichtigen Fragen: “Eure Vergangenheit ist unsere Zukunft? Welche Vergangenheit wird gemeint? Was ist unsere Gegenwart? Und um welche Zukunft geht es?” Das komplette Editorial von Tania Arcimovich und Aenne Quiñones gibt es Hier. Ich durfte ein Interview mit Klaus Wolfram, einem der Aktiven beim Neuen Forum beisteuern. In dem längeren Gespräch geht es um die politische Selbstermächtigung der DDR-Demokratiebewegung in den Jahren 1989 und 1990.

Am 13. Januar 2020 veranstaltet das HAU zusammen mit pARTizankA unter dem Titel “Ja vychozhu - Berlin trifft Minsk” eine Online-Diskussion zum Thema. So viel kann man schon verraten: Das Heft ist bunt, mutmachend und äußerst inspirierend geworden. Ihr dürft gespannt sein!

Monster wie wir

Vom 15.12.2020 | Thema: Kultur, Literatur | Auftraggeber: Standard

Für neues deutschland habe ich den neuen Gedichtband “Antenne” (Suhrkamp) des ukrainischen Schriftstellers Serhij Zhadan besprochen. Für den Standard habe ich mich mit dem Debütroman “Monster wie wir” (Schöffling & Co.) der Leipziger Lyrikerin Ulrike Almut Sandig beschäftigt.