Die Magie der Emanzipation

Vom 16.03.2021 | Thema: Belarus, Literatur | Auftraggeber: neues deutschland

Für das nd habe ich mich etwas genauer mit dem Roman “Camel Travel” (Droschl) von Volha Hapeyeva beschäftigt.

“Zu Beginn ist da die Erinnerung an einen Ritt auf einem Kamel, in den 1980ern irgendwo in Kirgisien. Die sechsjährige Volha sitzt auf diesem Tier, das so gar nichts mit ihrer belarussischen Heimat zu tun hat. Von ihrer Tante wird sie zu diesem typischen Touristenfoto gewissermaßen gezwungen. Dann gibt der Fotograf der kleinen Volha auch noch zu verstehen, »dass ich mit meinem Kugelbauch auf dem Foto nicht gerade eine Traumfigur abgeben würde«. Volha zieht den Bauch ein und erhebt die rechte Hand, »als wollte ich jemanden grüßen«, ihr Lächeln ist wegen der steifen Haltung ziemlich schief…”

Seite