Kurztrip: Ohne Visum fünf Tage nach Minsk

Vom 30.03.2017 | Thema: Belarus, Reise | Auftraggeber: Standard

Ein Beitrag von mir, der am 25. März 2017 im Standard erschienen ist:

“Eine Neuregelung bei der Visavergabe rückt die weißrussische Hauptstadt Minsk auf die Landkarte für Kurztrips Belarus? Jetzt hat man die Chance herauszufinden, was sich hinter dem obskuren Landesnamen noch verbirgt außer einem Präsidenten mit Namen Aleksandr Lukaschenko, der bekanntlich kein großer Fan von Demokratie und Menschenrechten ist. Seit Februar 2017 braucht man für eine Reise in das osteuropäische Land, das weitgehend unerkannt zwischen Polen und Russland liegt, kein Visum mehr. Allerdings ist die neue Reisefreiheit, die Bürger von 80 Ländern für Weißrussland in Anspruch nehmen können, an ein paar Bedingungen geknüpft. Wie soll es auch anders sein in einem politischen System, das seit langem unter der Marke “Die letzte Diktatur Europas” firmiert. Wer nicht länger als fünf Tage bleiben will, dem bietet die neue Regelung die Möglichkeit, einen Blick auf die unbekannteste Hauptstadt Europas zu werfen: auf Minsk samt Umgebung. Unser Autor, der Belarus seit 20 Jahren bereist, hat das perfekte Programm für ein verlängertes Wochenende zusammengestellt.”

Beitrag/STANDARD